Geradeaus ist laaaaaaangweilig! Motorradfahren macht vor allem dann Spaß, wenn es auch mal kurvig wird. Links, rechts, links, rechts über die Straßen fliegen. Den Reiz der Fliehkraft und der Schräglage genießen. Das macht richtig Laune. 🙂

Damit meine ich übrigens nicht, kopflos durch die Gegend zu rasen und sich selbst und andere zu gefährden. Das wird Motorradfahrern ja gerne mal vorgeworfen. Ganz im Gegenteil. Vielmehr geht es darum, ganz bei sich und im Moment zu sein. Das Bike, die Straße, den Wind, die Landschaft und dich selbst mit jeder Faser zu erleben. Und doch fokussiert und konzentriert alles im Blick zu haben, was um dich herum passiert. Um bei Bedarf auch sinnvoll reagieren zu können.

Auch in deinem Business macht genau diese „Fahrweise“ absolut Sinn.

Der Weg zum Erfolg führt selten geradeaus. Er hat eine Menge Kurven.

Und Kurven sind hervorragende Lehrmeister, deine Sinne und deine Fähigkeiten zu schärfen und zu trainieren. Mit welcher Geschwindigkeit kann ich die Kurve nehmen? Wie viel Schräglage traue ich mir zu? Wie führe ich den Blick durch die Kurve um sie sicher zu durchfahren? Wie weit kann ich schauen? Was kommt hinter der Kurve? Was tue ich, wenn etwas unerwartetes auftaucht oder passiert?

Für all diese Fragen brauchst du im Zweifel innerhalb von Sekundenbruchteilen Antworten. Und sinnvolles selbstsicheres Agieren.

Eben ganz genauso wie im Business.

Auch im Business gilt es immer wieder, kurvige Strecken zu meistern. Da ist es ebenso wichtig, alles im Blick zu haben. Situationen richtig einzuschätzen und umsichtig zu agieren. Und selbstbewusst Entscheidungen zu treffen.

Da stellen sich auch mal Hindernisse in den Weg. Man muss die Umleitung nehmen. Umwege fahren. Landet gar in einer Sackgasse. Oder fährt auch mal im Kreis. Letzteres macht übrigens vor allem bei ströhmendem Regen in der Nähe von Erfurt besonders viel Spaß. Das haben wir mal erlebt, als wir dank mehrerer Baustellen in die Umleitung von der Umleitung geschickt wurden. 😉

All das kann anstrengend und langwierig sein. Und man hätte gerne viel schneller schon mehr Kilometer geschafft. Da hilft nur dran bleiben. Auch wenn´s mal etwas langsamer geht, kommst du ans Ziel. Sogar aus unserer Dauerschleife um Erfurt sind wir wieder raus gekommen und waren dann irgendwann zuhause.

Wichtig dabei ist, dich nicht selbst schlecht zu machen.

Und schon gar nicht, dich mit anderen zu vergleichen, die vermeintlich schon weiter gekommen sind.

Die Wahrheit ist nämlich:

Der Weg ist das Ziel.

Dazu gibt´s sogar einen passenden Bikerspruch:

Man fährt nicht Motorrad um von A nach B zu kommen. Sondern man fährt von A nach B um Motorrad zu fahren.

Also hab Spaß auf deinem kurvigen Weg zum Erfolg. 🙂

Fahr um zu fahren. Dazu braucht es auch genau diese Kurven, Hindernisse, Umwege, Sackgassen und Misserfolge.

Denn genau die führen dich oft an die schönsten Orte, die du sonst nie entdeckt hättest. Und nur durch sie lernen wir. Werden stärker und erfahrener. Du lernst dich selbst besser kennen. Erkennst deine Blockaden. Kannst sie aus dem Weg räumen. Um dann mit noch mehr Power erneut richtig durchzustarten.

So wirst du mit jedem Misserfolg und jeder Enttäuschung immer glücklicher, freier, erfolgreicher. Die nächste Kurve kannst du schon viel routinierter mit etwas mehr Schräglage nehmen. Und du wirst so zur Inspiration für deine Kunden und Klienten.

Wichtig dabei ist übrigens auch: Lass die rechte Hand immer am Gas. Regel die Geschwindigkeit ein bißchen herunter, wenn nötig.

Aber bleib niemals stehen und gib niemals auf. Genieße die Kurven auf dem Weg zum Erfolg!

Deshalb ganz im Biker Stil – Die Linke zum Gruß. 😉

PS. Schreibe uns gerne in einem Kommentar, welche Kurven und Umwege sich für dich im Nachhinein als sehr gewinnbringend herausgestellt haben.
Und wenn du ein bisschen Kurventraining brauchst, lass uns gerne mal sprechen.

Der Autor:
Ich bin Rainer. Als Webtechnik & WordPress Experte nehme ich Online-Unternehmer*innen und Digitalen Nomaden das ganze nervige Webseiten- und Online-Technik-Gedöns ab. Damit sie so wie ich mit ihrem Online-Business ihre Freiheit und ihre Träume verwirklichen können. Ich lebe selbst als Digitaler Nomade meinen Traum an den schönsten Orten der Welt und liebe darüber hinaus als begeisteter Biker die Freiheit der Straße auf dem Motorrad.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.