Deine Jahresplanung 2018 – mehr als nur gute Vorsätze für das neue Jahr

Mit einem neuen Jahr kommen viele Gedanken, Assoziationen und gute Vorsätze. Es ist ein Übergang. Ein Neuanfang. Jedes Jahr erhalten wir aufs Neue die Chance, unsere Ziele zu erreichen und Träume in Erfüllung gehen zu lassen. Zum Ende des Jahres haben wir uns Zeit für einen Rückblick genommen. Wir haben dabei erkannt, etwas geleistet zu haben. Auf diese Weise sind wir in der Lage, starke Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Vorsätze, die inspirierend und aufregend sind.

Doch deine Jahresplanung sollte mehr als nur gute Vorsätze beinhalten.

Ein neues Jahr verspricht großartige Dinge. Dabei kann es sich um kleine Änderungen handeln, die zu einer frischen Denkweise führen. Mit einem positiven Ausblick auf die Zukunft. Für dein Business ist jetzt eine Jahresplanung wichtig. Damit schaffst du eine Grundlage für deine Ziele 2018.

Deine Jahresplanung muss zu DIR passen und nicht zu den Erwartungen anderer.

 

Wir zeigen dir hier einige Punkte, die du bei deiner Jahresplanung berücksichtigen solltest.

 

1. Erfolge feiern und dankbar sein

In unserem letzten Blogartikel haben wir einen Rückblick ins vergangene Jahr gewagt und alles Revue passieren lassen. Eine gute Planung für alles was kommt, beginnt mit einer umfassenden Rückschau auf das Vergangene. Das ist die Basis für deine Jahresplanung. Feiere deine Erfolge. Sei stolz auf das, was du im letzten Jahr erreicht hast. Ziehe Schlussfolgerungen daraus. Was hat gut funktioniert? Worauf kannst du aufbauen? Mach dir eine Liste, in der du aufschreibst, wofür du aus dem letzten Jahr dankbar bist. Was dich glücklich gemacht hat. Und was du im neuen Jahr verändern möchtest.

 

2. Setz dir Ziele

Weniger ist mehr. Setz dir nicht zu viele Ziele. Vielleicht eines pro Quartal. Und dafür ein etwas Größeres. Verbinde es auch immer mit Emotion und Motivation. Definiere jedes deiner Ziele ganz genau. Warum willst du dieses Ziel erreichen? Mit welchen Gefühlen und Erwartungen verbindest du es? Mach deine erreichten Ziele messbar. Wann hast du dieses Ziel erreicht? Welche Werte und Zahlen hast du damit erzielt? Visualisiere deine Ziele und Vorhaben. So bekommen sie eine viel höhere Umsetzungswahrscheinlichkeit. Notiere dir auch deine erreichten Ziele. Klebe das alles auf Post-its an deinen Schreibtisch. Oder erstelle dir einen Bildschirmschoner.

Wichtig ist nur, dass du dir immer vor Augen hältst, was du schon erreicht hast. Und was du noch erreichen willst.

Diese Kriterien sollten deine Ziele immer erfüllen:

  • spezifisch
  • messbar
  • attraktiv
  • realistisch
  • terminiert
  • bedeutsam
  • emotional

 

3. Produkte analysieren

Lege dir anhand deiner Produkte eine Umsatztabelle an. Welche deiner Angebote haben bisher den meisten Umsatz gebracht? Was hat nicht funktioniert und warum? Was muss hier geändert oder verbessert werden? Hast du so viel Geld verdient, wie du angestrebt hast? Wo genau hast du finanziell die größten Erfolge gefeiert? Oft scheuen wir diesen speziellen Blick zurück. Doch wollen wir uns wirtschaftlich weiterentwickeln, ist es wichtig und darf in einem Rückblick nicht fehlen. Also trau dich und pack die Fakten auf den Tisch. Plane deine Umsatzziele. Welches Produkt sollte wie oft verkauft werden?

Halte dir dabei immer die 80/20 Regel vor Augen. Übertragen auf dein Business heißt das, dass 20% deiner Anstrengungen für 80% deines Erfolgs verantwortlich sind. Also miste gründlich aus. Konzentriere dich wirklich nur auf das Wesentliche. Auf die 20%, die den größten Erfolg bringen.

 

4. Bekanntheit steigern

Pflege deinen Blog und deine Webseite mit regelmäßigen Beiträgen, Artikeln, Audio- und Video-Beiträgen. Teile diese auf Facebook. Leite deine Besucher zurück auf deine Webseite. Kommuniziere mit deinen potentiellen Kunden in deiner Facebook-Gruppe oder über Newsletter. Erstelle dir für deine Beiträge einen Redaktionsplan. Plane diese quartalsweise mit genauem Veröffentlichungsdatum. So bist du immer up to date und bietest deinen Besuchern regelmäßig neuen Content.

Baue dir zudem ein Netzwerk auf, in dem du Feedback und Hilfe erhältst. Mit den passenden Menschen um dich herum fällt dir vieles leichter. Stell dir die Fragen: Welche Menschen möchtest du um dich haben? Wer inspiriert dich? Wer fordert dich heraus? Geh auf die Suche nach Menschen, die dir Unterstützung bieten. Auf all diesen Wegen steigerst du deinen Bekanntheitsgrad und knüpfst neue Kontakte.

Arbeite an deinem eigenen authentischen Außenauftritt. Eine zukunftsorientierte Reflexion dazu, wie du dich siehst, welche Botschaften du senden, und welches Image du dir damit aufbauen willst, ist wahnsinnig hilfreich. Wofür willst du stehen? Was sollen die anderen Personen von dir wahrnehmen? Du kannst bewusst mitgestalten, dass du authentisch und positiv gesehen wirst.

 

5. Promotionplan erstellen

Plane deine Angebote für das ganze Jahr. Lege dir dazu einen extra Kalender an. Für jedes Angebot erarbeitest du dir den dazu gehörigen Content. Diesen baust du drum herum. Bereite deinen Kunden mit gezielten Inhalten auf das anstehende Angebot vor und bewirb dies 2 Wochen vorher. Arbeite mit Newslettern, Blogartikeln oder Facebook-Posts. Zwischen den einzelnen Aktionen veröffentlichst du nur verkaufsfreie Inhalte.

 

6. Effektives Arbeiten

  • Decke deine persönlichen Zeit- und Energiefresser auf. Geh in dich und frage dich: Was hat dir am meisten Zeit und Energie geraubt? Wie konntest du dich gut entspannen? Identifiziere, was dir Geduld und Nerven raubt. So hast du die Chance diese Störquellen zu minimieren oder zu entfernen.
  • Erledige Aufgaben immer am Stück. Bereite gleich mehrere Beiträge vor. Erstelle mehrere Posts für Facebook und ähnliches. Bleibe konzentriert über einer Sache. Und schaffe dir so Luft für andere Dinge. Vermeide Stress und Hektik.
  • Verwerte bereits erstellte Arbeiten. Aus einem Blogartikel kannst du beispielsweise einen zusammengefassten Facebook-Post machen, aus einem Webinar einen Blogartikel und so weiter.

 

Jetzt kannst du deine Ausrichtung für 2018 neu definieren und dein Jahr planen. Sei selbstbewusst und treffe mutige Entscheidungen. Diese sind effektiver als gute Vorsätze. Stell dir vor, wie dein Business am Ende diesen Jahres aussehen könnte. Was willst du verändert haben? Was willst du gelernt und erreicht haben? Erfreue dich daran, Resümees zu ziehen und in die Zukunft zu blicken, Vergangenes auszuwerten und neue Ziele zu setzen. Mach dir bewusst, wie wenig du deine Erfolge eigentlich würdigst. Das ist schade und tut dir nicht gut.

 

Du profitierst davon, wenn dir klar ist, was du schon alles gemeistert hast.

 

Du hast dein Glück selbst in der Hand. Feiere deine Erfolge. Erlaube dir zu träumen. Denn JA! – du darfst groß träumen und dementsprechend planen. Und scheu dich dabei nicht, konkrete Zahlen festzulegen. Wenn du dich traust, ein konkretes Umsatzziel festzulegen, und schwarz auf weiß aufzuschreiben, entfaltet dies eine enorm anziehende Wirkung. Und jeder von uns möchte Geld verdienen. 😉 Visualisiere deinen Zielzustand. Das macht Spaß und inspiriert dich langfristig.

 

Mach dich jetzt an deine persönliche Jahresplanung 2018! 🙂

 

Wo stehst du mit deinem Business? Welches Resümee ziehst du aus deinem Jahresrückblick? Und mit welchen Plänen startest du ins neue Jahr? Wünscht du dir Unterstützung und eine inspirierende und motvierende Gemeinschaft? Damit du in 2018 endlich deine vollen PS auf die Straße bringst.

>> Buche dir jetzt dein kostenloses PS-Coaching Gespräch mit uns – klick hier <<

 


 

 

 

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.